FILMLANDSCHAFTEN SPIELFILM

Absurdistan

DE 2007, 87 min.,
Absurdistan
Regie: Veit Helmer

Eine kleine Zeitungsmeldung, in der von einem „Sex-Streik“ in einem türkischen Dorf berichtet wurde, inspirierte Veit Helmer zu seinem dritten Spielfilm: „Absurdistan“, das ist ein Ort am Rand der Realität, poetisch und surreal. Hier leben Aya und Temelko, die schon als Kinder füreinander bestimmt waren. Nun fiebern sie ihrer ersten Liebesnacht entgegen. Doch kurz bevor es endlich soweit ist, versiegt der Brunnen im Dorf. Um die trägen Männer, die lieber in der Kneipe hocken, zur Reparatur zu bewegen, treten die Frauen, auch Aya, gemeinschaftlich in den Streik: Sie setzen die Herren auf Liebesentzug – und zwar so lange, bis das Wasser wieder fließt.
Mit seinem Gespür für groteske Komik und Originalität haben Veit Helmer und das internationale Schauspielensemble (Darsteller aus 16 Ländern!) eine fantastische Komödie kreiert, die beim Sundance Filmfestival ein absoluter Publikumsrenner war.


Darsteller:
Maximilian Mauff, Kristýna Maléřová, Nino Chkheidze

Vorstellungen:
 08.03.2009   15:00  |  Kino: Festsaal

Ara

„Der Raum dazwischen“

TR 2007, 89 min.,
Ara
Regie: Ümit Ünal

„Ara“ – das kann vieles bedeuten: Abstand, Atempause, Distanz oder Unterbrechung. Es ist der Raum dazwischen. Dieser sehr intime Film erzählt die Geschichte von vier Mittdreißigern, die sich gleichzeitig lieben und betrügen. Gül ist eine Frau wie Milch und Honig, von der Ender, ein dicklicher Geschäftsmann, nicht genug bekommt. Ihre Beziehung ist leidenschaftlich, wild und obsessiv. Ganz im Gegensatz zu Selda und Veli. Die beiden führen eine liebevolle Ehe, doch irgendetwas steht zwischen ihnen. Sie alle stecken fest zwischen Tradition und Moderne, alter und neuer Moral, zwischen ihren tiefsten Sehnsüchten und ihren „kleinen“ Lügen. Ein erotisches Kammerspiel auf 80 Quadratmetern.


Darsteller:
Erdem Akakçe, Betül Çobanoğlu, Serhat Tutumluer, Selen Uçer

Vorstellungen:
 06.03.2009   21:30  |  Kino: Filmhaus
 08.03.2009   18:00  |  Kino: Filmhaus

Bereketli Topraklar Üzerinde

„Auf fruchtbarem Boden“

TR 1979, 115 min.,
Bereketli Topraklar Üzerinde
Regie: Erden Kıral

Das Festival präsentiert ein Meisterwerk von Erden Kıral. „Auf fruchtbarem Boden“ wurde in den Jahren 1978-1979 abgedreht, danach von der Militärjunta verboten und schließlich von Unbekannten gestohlen. Der Film schildert den Absturz dreier Freunde, die in die fruchtbare Tiefebene Çukurova auf der Suche nach Arbeit sind. In der Verfilmung von Orhan Kemals berühmtem gleichnamigem Roman teilen sich Tuncel Kurtiz, Erkan Yücel, Nur Sürer und Osman Alyanak die Hauptrollen.


Darsteller:
Tuncel Kurtiz, Erkan Yücel, Nur Sürer

Vorstellungen:
 02.03.2009   21:15  |  Kino: KommKino
 03.03.2009   21:15  |  Kino: KommKino

Der Mond und andere Liebhaber

DE 2008, 101 min.,
Der Mond und andere Liebhaber
Regie: Bernd Böhlich

Die Mittfünfzigerin Hanna wird getrieben von einem unbändigen Lebensdurst. Sie will nicht viel, sondern einfach alles. Energisch möchte sie wissen: „Lieber Gott, das kann doch nicht alles gewesen sein, da muss doch noch was kommen!“ Was da kommt, sind jede Menge harter Schicksalsschläge, doch Hanna ist ein „Stehaufweibchen“. Auf der Suche nach den ganz großen Gefühlen stolpert sie in die Arme des jüngeren Flohmarkthändlers Gansar. Was Hanna für die große Liebe hält, wird zur Amour fou.
Bernd Böhlich ließ sich bei seiner Tragikomödie von dem „Silly“-Song „So ’ne kleine Frau“ inspirieren und schrieb die Rolle der temperamentvollen Hauptdarstellerin geradezu auf den Leib. Neben der grandiosen Katharina Thalbach ist Birol Ünel („Gegen die Wand“) als heißblütiger Liebhaber zu sehen.


Darsteller:
Katharina Thalbach, Birol Ünel, Fritzi Haberlandt

Vorstellungen:
 01.03.2009   21:15  |  Kino: KommKino
 08.03.2009   16:45  |  Kino: Filmhaus

Devrim Arabaları

„Autos der Revolution“

TR 2008, 120 min.,
Devrim Arabaları
Regie: Tolga Örnek

Türkei, 1961. Während eines Empfangs, den die Automobilindustrie abhält, bedrängen Journalisten und Unternehmer den neuen Staatspräsident Cemal Gürsal, mit einer Frage: Hat das Land genug Potenzial und Kraft, um eine eigene, türkische Automobilmarke auf den Markt zu bringen? Cemal Gürsal ist voller Überzeugung, dass dies möglich ist. Und zwar soll das erste Fahrzeug schon bis zum Nationalfeiertag am 29. Oktober fertiggestellt sein. Eine große Herausforderung, die mit Begeisterung sowie Skepsis aufgenommen wird. Den 23 Ingenieuren, die in das Projekt einbezogen werden, bleiben also nur noch wenige Monate. Sie versuchen in einer Zeit knapper Ressourcen, schlechter Infrastruktur und fehlender Fachkräfte das Unmögliche möglich zu machen.
Der Film spiegelt authentisch die Aufbruchstimmung und den politischen Wandel wider, der sich unter dem liberalen Staatspräsidenten Cemal Gürsel vollzog. Dieser sorgte mit seinen Fünf-Jahres-Plänen für einen wirtschaftlichen Aufschwung im Land.


Darsteller:
Taner Birsel, Ali Düşenkalkar, Halit Ergenç, Sait Genay, Altan Gördüm, Vahide Gördüm, Seçil Mutlu, Uğur Polat, Serhat Tutumluer, Onur Ünsal, Selçuk Yöntem, Haluk Bilginer

Vorstellungen:
 28.02.2009   21:00  |  Kino: Festsaal
 01.03.2009   15:00  |  Kino: KommKino
 04.03.2009   21:30  |  Kino: KommKino

Dinle Neyden

„Hör auf die Flöte“

TR 2008, 100 min.,
Dinle Neyden
Regie: Jacques Deschamps

„Hör auf die Rohrflöte – wie sie erzählt, wie sie klagt über Trennung ...” Mit diesen Worten beginnt das „Mesnevi”, das bekannteste Versepos Mevlana Jelal al-Din Rumis, Philosoph und Dichter des 13. Jahrhunderts. Ihm zu Ehren widmet der französische Filmemacher Jacques Deschamps seinen Film.
Istanbul, 1798. Der osmanische Pascha Dede Efendi trägt seine Frau zu Grabe. Gemeinsam mit dem jungen Halil Can, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, widmet er sich von nun an dem Leben als Derwisch und den spirituellen Lehren Mevlana Rumis. Zur selben Zeit plant General Napoléon Bonaparte die Eroberung Ägyptens, damals Teil des Osmanischen Reichs. Dede Efendi, einige französische Botschafter und türkische Abgeordnete suchen nach einem diplomatischen Weg, um den Konflikt zu lösen und die friedlichen Beziehungen der beiden Länder aufrechtzuerhalten. Vor diesem historischen Hintergrund erblüht die Liebesgeschichte zwischen Efendis Leibarzt Tabip Halil und der schönen Zofe Gülnihal Kalfa.
Ein wundervoll ausgestattetes Historiendrama zwischen Politik, Mystik und Liebe.


Darsteller:
Ahu Türkpençe, Alican Yücesoy

Vorstellungen:
 06.03.2009   21:00  |  Kino: CINECITTA'
 07.03.2009   21:15  |  Kino: Festsaal

Friedliche Zeiten

DE 2007, 98 min.,
Friedliche Zeiten
Regie: Neele Leana Vollmar

Nach ihrer Flucht aus der DDR im Jahr 1961 sollten für die fünfköpfige Familie Striesow endlich friedliche Zeiten anbrechen. Aber Mutter Irene fühlt sich im „goldenen“ Westen nicht sicher und sieht schon den Dritten Weltkrieg heraufziehen. Völlig überdreht steigert sie sich zusätzlich in den Wahn, ihr trauter Gatte Dieter habe eine Geliebte. Die Ehekrise geht soweit, dass selbst die kleine Wasa trocken meint: „Lieber geschieden als tot.“ Und so schmieden sie und ihre Geschwister Ute und Flori einen Plan ...
Herrlich nostalgisches Kinovergnügen mit deutschen Stars wie Katharina Schubert, Oliver Stokowski und Axel Prahl.


Darsteller:
Katharina Schubert, Oliver Stokowski, Nina Monka

Vorstellungen:
 01.03.2009   16:45  |  Kino: Filmhaus
 03.03.2009   21:45  |  Kino: Filmhaus

Jerichow

DE 2008, 93 min.,
Jerichow
Regie: Christian Petzold

In Jerichow, einem öden Ort im Nordosten Deutschlands, treffen drei Menschen auf schicksalhafte Weise aufeinander. Der wortkarge Zeitsoldat Thomas lernt den türkischen Unternehmer Ali kennen. Der nennt 45 Imbissbuden sein eigen, damit hat er es zu Reichtum gebracht. Misstrauisch überwacht er die Pächter, und wird rasend vor Eifersucht, wenn er seine attraktive Frau Laura per Handy nicht erreichen kann. Die kühle Blondine zieht Thomas bald in ihren Bann. Eine unmögliche Affäre nimmt ihren Lauf ...
Mit gewohntem Minimalismus inszeniert Christian Petzold das fatale Dreicksdrama um Liebe, Geld und Verrat, und entblättert Stück für Stück die unerfüllten Sehnsüchte seiner Protagonisten.


Darsteller:
Benno Fürmann, Nina Hoss, Hilmi Sözer

Vorstellungen:
 27.02.2009   21:30  |  Kino: Filmhaus
 01.03.2009   19:15  |  Kino: KommKino

Lauf um dein Leben - Vom Junkie zum Ironman

DE 2008, 98 min.,
Lauf um dein Leben - Vom Junkie zum Ironman
Regie: Adnan G. Köse

Willkommen im Reich der Qualen und der Selbstdisziplin: 230 km Schwimmen, Radfahren, Laufen. Das ist der Kick, den Andreas Niedrig braucht, da läuft das Hirn Amok, wie auf Drogen. Mitte der Neunziger mischte der junge Mann die Triathlonszene beim „Ironman Europe“ als bester Einsteiger aller Zeiten auf. Dass er um sein Leben läuft, das wusste zu diesem Zeitpunkt kaum jemand.
Adnan G. Köse erzählt in seinem Debütfilm die wahre Geschichte des Triathleten Andreas Niedrig, der sich aus dem Drogensumpf bis ganz nach oben kämpft.


Darsteller:
Max Riemelt, Jasmin Schwiers, Uwe Ochsenknecht, Axel Stein

Vorstellungen:
 27.02.2009   19:30  |  Kino: KommKino
 28.02.2009   14:00  |  Kino: Festsaal

Mülteci

„Asyl“

TR 2007, 106 min.,
Mülteci
Regie: Reis Çelik

„Kann der Mensch wie ein Vogel fliegen?“ Er kann – wenn er denn frei von Sünde ist. Das glaubt zumindest der junge Kurde Shivan, der in einer kleinen Dorfgemeinde in Anatolien lebt. Doch die Idylle findet ein jähes Ende: Shivan gerät zwischen die Mühlen staatlicher Repressionen und der kurdischen Guerilla. Die Zuflucht nach Deutschland entblößt auch die Probleme in der Industriegesellschaft.
Reis Celik, bekannt für seine politisch motivierten Filme, gelingt hier eine subtile Annäherung, mit Ironie und Witz, an das große Problem unserer Welt: Flüchtlinge. „Mülteci“, mit den Drehorten in Anatolien, Nürnberg und Köln, wurde auf dem internationalen Filmfestival in Budapest mit dem Preis „Bester Film“ ausgezeichnet.


Darsteller:
Luk Piyes, Derya Durmaz, Halil Ergün

Vorstellungen:
 02.03.2009   19:00  |  Kino: Festsaal
 07.03.2009   21:00  |  Kino: KommKino

Mutluluk

„Glück“

TR 2007, 105 min.,
Mutluluk
Regie: Abdullah Oğuz

Es beginnt in einem kleinen Dorf und führt zu einer atemberaubenden Odyssee quer durch die heutige Türkei. Die junge Meryem wurde vergewaltigt. Cemal, ein Verwandter, wird beauftragt, die „Familienehre“ wiederherzustellen: Er soll sie an einem anonymen Ort töten. Im letzten Augenblick überkommen ihn Skrupel und Zweifel.
Zu Ehren unseres Gastes Zülfü Livaneli, auf dessen Roman das Melodrama basiert, zeigen wir dieses Jahr noch einmal „Glück“, den Publikumspreis-Gewinner von 2008.
Im Anschluss an den Film laden wir sie herzlich dazu ein, der Lesung aus seinem Roman „Glückseligkeit“, der nun auch auf deutsch erschienen ist, beizuwohnen


Darsteller:
Talat Bulut, Özgü Namal, Murat Han

Vorstellungen:
 27.02.2009   18:00  |  Kino: Festsaal
 02.03.2009   21:15  |  Kino: Filmhaus
 07.03.2009   21:00  |  Kino: Filmhaus

Pazar

„Der Markt“

TR 2008, 93 min.,
Pazar
Regie: Ben Hopkins

Anfang der 90er, in einer kleinen Grenzstadt im Osten der Türkei. Mihram, Händler mit Leib und Seele, ist berühmt dafür, alles zu beschaffen, was seine Kunden anfragen. Woher, das bleibt sein Geheimnis. Doch mit kleinen Geschäften ist kein großes Geld zu machen, und die kleinen Fische werden von den großen gefressen, weiß auch Mihram. Nun wittert er die Chance, als erster im Dorf einen Handyladen zu eröffnen. Doch die Lizenz dafür ist fast unerschwinglich. Als er eine große Summe anvertraut bekommt, um einen Impfstoff zu besorgen, hat Mihram eine gerissene Idee: Warum nicht zuvor mit dem Krankenhaus-Geld ein einträgliches Geschäft machen?
Eine tragikomische und preisgekrönte Handelskomödie von Ben Hopkins („Die neun Leben des Tomas Katz“) mit grandiosen Darstellern.


Darsteller:
Tayanç Ayaydin, Genco Erkal, Şenay Aydın

Vorstellungen:
 01.03.2009   13:00  |  Kino: Festsaal
 08.03.2009   17:00  |  Kino: Festsaal

Son Cellat

„Der letzte Henker“

TR 2008, 98 min.,
Son Cellat
Regie: Şahin Gök

Der angesehene Staatsanwalt Yusuf durchlebt einen völligen Sinneswandel, als sein Sohn, ein junger Aktivist, bei einem Tumult zu Tode kommt. Traumatisiert zieht Yusuf durch die Straßen und gerät ins Visier der Militärjunta. Des Mordes bezichtigt landet er in der Zelle, in der bereits der einfache Kutscher (?) Bayram sitzt. Die beiden Männer erwartet das Todesurteil. Bayram, zu Unrecht am Mord seiner Frau und deren Liebhaber beschuldigt, ist am Ende. Nun macht ihm sein Strafverteidiger ein makaberes Angebot: Wenn er sich bereit erklärt, als Henker seinen Zellengenossen hinzurichten, wird die Anklage fallengelassen ...
Spannender und schockierender Polit-Thriller über zwei unschuldige Männer, die Opfer eines Schreckensregimes werden.


Darsteller:
Kadir İnanır, Atilla Sarar, Jülide Kural

Vorstellungen:
 05.03.2009   18:30  |  Kino: CINECITTA'
 07.03.2009   21:00  |  Kino: CINECITTA'

Tengri - Himmelblau

FR 2008, 105 min.,
Tengri - Himmelblau
Regie: Marie Jaoul de Poncheville

Eine Liebesgeschichte im Reich der Nomaden: Der Kasache Temür kommt in das Heimatdorf seines Vaters, mitten im kirgisischen Hochgebirge des Tien Shans, um einen Neuanfang zu wagen. In der nahezu verlassenen Siedlung leben nur noch die Alten und einige Frauen und Kinder. Hier trifft er die 18-jährige Amira, die einsam auf ihren Mann, einen Mudschaheddin-Kämpfer, wartet. In der durch Traditionen erstickten Dorfgemeinschaft herrschen die alten Männer mit Strenge, und Amira fühlt sich in einer unglücklichen Ehe gefangen. Mit Temür scheint es einen Ausweg aus dieser Enge zu geben. Ihre Liebe zueinander führt sie über majestätische Berge, weite Steppen und Städte in eine neue Welt.
Marie Jaoul de Poncheville wagte sich an den Stoff von Tschingis Aitmatovs berühmten Liebesroman „Dshamilja“ und schuf mit mystischen Landschaftsaufnahmen und authentischen Akteuren ein bezauberndes Kinoerlebnis.


Darsteller:
Albina Imasheva, Ilimbek Kalmouratov, Hélène Patarot

Vorstellungen:
 28.02.2009   23:00  |  Kino: Filmhaus
 02.03.2009   19:00  |  Kino: KommKino

Ulak

„Der Bote“

TR 2008, 102 min.,
Ulak
Regie: Çağan Irmak

Ein Dorf, jenseits von Raum und Zeit, auf dem alle Sünden dieser Welt lasten. Hier taucht der mächtige Märchenerzähler Zekeriya auf. Er wandert von Ort zu Ort, Tag und Nacht, um den Menschen immer dieselbe Geschichte zu verkünden: die des Boten Abraham. Gespannt versammeln sich die Kinder auf dem Dorfplatz und lauschen seiner Heldensaga. Der Schauplatz der Erzählung ist immer der Ort, in dem sich Zekeriya befindet, die Protagonisten die Menschen, die hier leben. Abraham, ein schweigsamer Mann, der Erinnerung beraubt und dem Wahnsinn nahe, sieht und hört die Dinge auf eine andere Art und Weise. Seine Ankunft bedeutet Rettung für die Unschuldigen und Verdammnis für die Tyrannen. Immer mehr verweben sich die verschiedenen Erzählstränge ineinander, bis Fiktion und Realität nicht mehr zu unterscheiden sind. Die Fabel löst im Dorf eine unabwendbare Revolution aus.
Çağan Irmak, der mit „Mein Vater und mein Sohn“ („Babam ve Oğlum“) 2006 alle Zuschauerrekorde in der Türkei brach und auf unserem Festival den Publikumspreis gewann, inszenierte mit seinem neuen Film ein vielschichtiges, prächtig ausgestattetes Epos über das Gute


Darsteller:
Çetin Tekindor, Hümeyra, Şerif Sezer

Vorstellungen:
 28.02.2009   18:45  |  Kino: KommKino
 02.03.2009   21:30  |  Kino: Festsaal
 03.03.2009   18:30  |  Kino: Festsaal

Weltstadt

DE 2008, 104 min.,
Weltstadt
Regie: Christian Klandt

In einer Kleinstadt in Brandenburg überfielen zwei Jugendliche einen schlafenden Obdachlosen. Als sie bemerkten, dass er keine Wertsachen bei sich trug, schlugen sie ihn fast tot und steckten den Mann anschließend in Brand. Nach einer wahren Begebenheit werden hier die Geschichten von fünf Menschen erzählt, 24 Stunden vor der Tat. Das sind Till, der seine Lehre schmeißt, der gewalttätige Karsten, sowie Steffi, Heinrich und Günther. Sie alle verbindet Angst, Frust Langeweile und Aggression. Filmemacher Christian Klandt will wissen: Was treibt sie dazu, ihre Hemmschwellen von Gewalt zu vergessen?
„Weltstadt“ ist ein schockierendes Porträt einer kruden Realität, die mitten in unserer Gesellschaft stattfindet.


Darsteller:
Gerdy Zint, Florian Bartholomäi, Karoline Schuch

Vorstellungen:
 05.03.2009   21:30  |  Kino: KommKino

Wolke 9

DE 2008, 89 min.,
Wolke 9
Regie: Andreas Dresen

Inge geht auf die 70 zu, fühlt sich aber wie 17: Sie hat sich Hals über Kopf in den 76-jährigen Karl verliebt. Vom ersten Moment an überfällt beide die Leidenschaft. Doch die impulsive Inge ist seit 30 Jahren verheiratet. Werner interessiert sich zwar mehr für seine Eisenbahn, aber an einen Seitensprung hatte sie nie gedacht. Ihr ist klar: Ihnen allen bleibt nicht mehr viel Zeit, und sie muss eine Entscheidung treffen.
Nach dem großen Erfolg von „Halbe Treppe“ und „Sommer vorm Balkon“ geht Andreas Dresen mit seiner Experimentierfreudigkeit noch ein Stück weiter und zeigt Bilder, die man sonst nirgends sieht: Liebe und Sexualität im Alter, quasi ein Tabubruch. „Wolke 9“ beweist, dass sich Filmkunst, schwierige Themen und großer Erfolg nicht ausschließen: Die tragikomische Romanze gewann in Cannes den Preis „Coup de Coeur“ und wurde bei seiner Weltpremiere mit Standing Ovations gefeiert.


Darsteller:
Ursula Werner, Horst Rehberg, Horst Westphal, Steffi Kühnert

Vorstellungen:
 28.02.2009   21:15  |  Kino: KommKino
 08.03.2009   18:30  |  Kino: KommKino